Giftgas-Angriffe in Syrien

Veröffentlicht auf von Heinz Pütter

vlaidimir-putin.jpg

Diese zwei Männer könnten den barbarischen Krieg in Syrien beenden wenn man sich einig wäre.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-08/putin-syrien-chemiewaffen-beweise-usa

Wer will, kann einen Brief an Russlands Präsident Wladimir Putin senden.
Send a Letter to the President
http://eng.letters.kremlin.ru/

 


Kämpfer der Freien Syrischen Armee


http://cdn1.spiegel.de/images/image-482248-galleryV9-aqny.jpg
Syrien hat den Schlüssel zur Lösung des Weltfriedens oder zum Weltkrieg.

 


Der italienische Journalist Domenico Quirico wurde fünf Monate lang von Rebellen in Geiselhaft misshandelt. Zurück in Italien beschreibt er einen gescheiterten Staat: In Syrien, sagt der Reporter, verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse. mehr....

 

Jeder Krieg ist barbarisch und schmutzig, es gibt keinen sauberen Krieg auch nicht in Syrien. Der Krieg in Syrien ist der totale Wahnsinn. Diesen Krieg kann man nicht mit einem militärischen Angriff des Westens beenden, es geht um ganz andere Dinge, ehe diese Dinge nicht geklärt sind, gibt es im Nahen Osten keinen Frieden.

Auch der ständige Konflikt zwischen Palästinenser und Israelis ist ein Konflikt der so nie enden wird, somit ist der ganze Nahe Osten ein Pulverfass und Israel ist eine Atommacht.

Was wird Israel tun wenn Israel angegriffen wird?
Auch wir führen Kriege in Länder in denen wir nichts verloren haben und im Waffenherstellen und verkaufen sind wir Spitzenreiter in der Welt ohne Skrupel.

Wenn sich alle Staaten und Religionen einig würden und zusammenarbeiten, wäre der Weltfrieden keine Illusion.
Jede Krise - egal auf welcher Ebene - global, politisch oder persönlich, ist auch immer eine Krise des Bewusstseins - eine Krise von Bewusstsein, dass sich getrennt von Allem anderen wahrnimmt

 

Wer Gott sucht, wird sich selbst erkennen, somit ist der Mensch ein göttliches Wesen und wie verhält er sich??


Gehörst du zu den Menschen die an die Liebe, Güte und Barmherzigkeit glauben?
Die unabhängig von Religion, Hautfarbe, Sprache, Herkunft und Status, jeden Menschen akzeptiert und respektiert?
Dann gehörst du zu dem Welt größten Verein - " Der Menschheit "

 

"Erfüllt euer Herz mit Mitleid, Barmherzigkeit und allumfassender Liebe. Lasst das Gesetz der Liebe unter euch vorherrschen, das zu allen Nationen und Rassen ausgestrahlt werden sollte. Lasst die wahre Religion des Herzens der regierende Faktor in eurem Leben sein. 

Sant Kirpal Singhs Mission

 

 


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Stefan Wehmeier 09/08/2013 17:17

Vom Mittelalter zur Neuzeit

"Der Sparer erzeugt mehr Ware, als er selbst kauft, und der Überschuss wird von den Unternehmern mit dem Geld der Sparkassen gekauft und zu neuen Realkapitalien verarbeitet. Aber die Sparer geben
das Geld nicht her ohne Zins, und die Unternehmer können keinen Zins bezahlen, wenn das, was sie bauen, nicht wenigstens den gleichen Zins einbringt, den die Sparer fordern. Wird aber eine Zeitlang
an der Vermehrung der Häuser, Werkstätten, Schiffe usw. gearbeitet, so fällt naturgemäß der Zins dieser Dinge. Dann können die Unternehmer den von den Sparern geforderten Zins nicht zahlen. Das
Geld bleibt in den Sparkassen liegen, und da gerade mit diesem Geld die Warenüberschüsse der Sparer gekauft werden, so fehlt für diese jetzt der Absatz, und die Preise gehen zurück. Die Krise ist
da."

Silvio Gesell (Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld, 1916)

Was hier beschrieben wird, ist genau das, was 20 Jahre später der "Jahrhundertökonom" John Maynard Keynes in seiner "Allgemeinen Theorie" als "Liquiditätsfalle" bezeichnete. Ein Phänomen, das sich
zwangsläufig aus der Verwendung von hortbarem Geld (Zinsgeld mit Wertaufbewahrungs(un)funktion) ergibt, und das bisher alle Hochkulturen und Weltreiche in der Geschichte der halbwegs zivilisierten
Menschheit zerstörte:

http://www.deweles.de/files/untergang.pdf

Um bei der weiteren Verwendung von Zinsgeld aus der Liquiditätsfalle herauszukommen, kann nur ein Krieg mit anschließender Währungsreform (eine "Währungsreform" ohne vorhergehende
Sachkapitalzerstörung führt nicht aus der Krise) den Zinsfuß anheben, damit wieder neues Zinsgeld in neue Sachkapitalien investiert werden kann. Darum ist in einer Zinsgeld-Ökonomie
(zivilisatorisches Mittelalter) der Krieg der "Vater aller Dinge".

Der 2. Weltkrieg tötete etwa 55 Millionen Menschen, was im Vergleich zur damaligen Weltbevölkerung noch nicht einer Dezimierung entsprach,…

http://de.wikipedia.org/wiki/Dezimation

…die – bzw. die Angst davor – wohl mindestens erforderlich ist, um kollektive Verdummung durch Vernunft zu ersetzen, denn das ökonomische Wissen, das den Krieg verhindert hätte, war schon 1916
vorhanden. Doch die "hohe Politik", die im zivilisatorischen Mittelalter stets an der Spitze der Verdummung steht, hat die Natürliche Wirtschaftsordnung (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus) bis
heute nicht begriffen.

Anstatt dem Geld seine Hortbarkeit zu nehmen und damit allgemeinen Wohlstand auf höchstem technologischem Niveau, eine saubere Umwelt und den Weltfrieden zu verwirklichen, betreibt die politische
Seifenoper das von J. M. Keynes vorgeschlagene "deficit spending" (Erhöhung der Staatsverschuldung und Geldmengenausweitung), um das Elend hinauszuzögern. Denn schließlich konnte der Krieg nur
solange der Vater aller Dinge sein, wie es noch keine Atomwaffen gab!

Wo liegt das Problem? Der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation setzt die Überwindung der Religion voraus:

http://www.juengstes-gericht.net