"Katastrophen-Kapitalismus"

Veröffentlicht auf von Heinz Pütter

heiligendammDer Kapitalismus hat eine neue Stufe erreicht: Er macht mit den Katastrophen dieser Welt gemeinsame Sache und wird dadurch zum "Katastrophen-Kapitalismus". Das ist die zentrale These der bekanntesten Anti-Globalisierungsdemonstrantin Naomi Klein, die sich mit ihrem neuen Buch zur Megakritikerin der Globalisierung aufschwingt.  Erst Schock durch Krieg oder Katastrophe, dann der so genannte Wiederaufbau. So lautet die immer gleiche Strategie. Ob in Bagdad oder Afghanistan nach der Invasion, ob in New Orleans nach "Katrina" oder in Sri Lanka nach dem Tsunami: Während die Menschen noch gelähmt von der Katastrophe sind, werden sie einer weiteren, diesmal ökonomischen Schock-Behandlung nach den neo-liberalen Vorstellungen unterzogen. Existenzen werden durch den Ausverkauf an westliche Konzerne vernichtet, es herrscht Wild-West-Kapitalismus der reinsten Sorte.
Naomi Klein erzählt die Geschichte einer der wirkmächtigsten Ideologien unserer Zeit, Milton Friedmans ökonomischer Doktrin des freien Marktes. Sie zeigt, wie deren Siegeszug in den letzten dreißig Jahren auf extremer Gewalt und auf Katastrophen beruht, um die Mechanismen der ungezügelten Marktwirtschaft rund um die Welt von Lateinamerika über Osteuropa und Russland bis nach Südafrika und in den Irak durchzusetzen.

Kommentiere diesen Post

carsten 10/10/2010 11:05


bitte nochmal nachrecherchieren und dann neuschreiben. echt albern was hier steht.


Saralie 08/25/2010 12:38


Ich habe bist jetzt nur No Logo von Naomi Klein gelesen. hat mir gut gefallen. Danke für die Vorschlag!


Heinz 08/19/2010 20:32


Ganz so Unrecht hat Naomi Klein mit ihrem Buch nicht!

Wir leben in einer absolut mörderischen Weltordnung. Jean Ziegler


christian 08/19/2010 11:43


selten sowas dummes gelesen. nicht nur, dass die antiglobalisierungsleute den reichen leuten dauernd egoismus vorwerfen, sondern jetzt auch noch dieses perverse szenario aufgreifen. beim nächsten
tsunami wird behauptet, dass reiche leute ne a-bombe tief unten im meer gezündet haben.

jeder der reich werden will, kann es auch. er muss nur an sich arbeiten!