Selig die Strauchelnden, denn sie kennen den Geschmack der Erde

Veröffentlicht auf von Heinz Pütter

hunger.jpgWas wäre, wenn Jesus kein süßes Kindlein mit lockigem Haar geworden wäre? Über die Seligkeit der Strauchelnden
http://www.publik-forum.de/Religion-Kirchen/der-defekte-messias
Muss man ein besonderer und perfekter Mensch sein, da doch das ewige SELBST in uns die wahre Größe ausmacht. Wir verehren immer ein besonderes Idol, ein Vorzeigemodell, intelligent und rhetorisch perfekt, alles muss stimmen, wie im Fernsehen. Es ist ein Kult den wir betreiben.
All das macht den inneren Menschen in seiner Größe nicht aus.
Das äußere Erscheinungsbild sagt über einen Menschen wenig aus. Manchmal steht ein Mensch mit all seinen Schwächen und Fehler vor uns und wir haben nicht erkannt wer wirklich vor uns steht.
Jesus hatte aus sich selbst nichts, außer sein eigenes Selbst, erst das ewige SELBST machte seine wirkliche Größe aus.
"Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin!". "Seid stille und erkennet, dass ich das SELBST bin. Aus dieser Stille und Reinheit der Psyche wird ein Kind geboren, ein Kind der Weisheit und Erkenntnis, ob alt oder jung. Es geht um den neuen Menschen in seinem wahren ICH. Die Psyche ist weiblich und wird als Mutter Gottes oder auch als Mutter des Universums verehrt. Wir Christen haben daraus eine schöne Weihnachgeschichte gemacht, dabei sollten wir uns selbst in allem erkennen: Der Mensch in seinem SEIN!!
Ein Behördenvertreter fragte mal den großen Meister Rinzai, ob sich das Geheimnis der Religion in einem einzigen Wort ausdrücken lasse. "Stille", sagte Rinzai. Und wie gelangt man zu Stille? "Meditation" Und was ist Meditation? "Stille" 

 

Die Lehre von Ramana Maharshi fußt auf der Idee, dass eine Erkenntnis der wahren, göttlichen Natur des Menschen (dem „Selbst") von seinem Verstand verschleiert wird. Nahezu alle Verstandestätigkeiten, ob bewusst oder unbewusst, dienen dem Errichten und der Aufrechterhaltung eines persönlichen Zentrums, der „Ich"-Vorstellung. Ein Hauptaugenmerk der spirituellen Praxis (Sadhana) soll darauf liegen, den illusorischen Charakter dieses Zentrums offenzulegen. Wenn es vollständig zusammenbricht, kommt das Selbst dauerhaft zum Vorschein.

 

Kommentiere diesen Post

Kiat Gorina 01/01/2013 09:46

Dir und dein Deinen wünsche ich einen geglückten Übergang ins Neue Jahr 2013! Liebe Grüße, Kiat